Suche

5 Vorteile einer nachhaltigen Unternehmensführung



Von Chiara Drochtert


Nachhaltige Unternehmensführung kann definiert werden als jene, die sicherstellt, dass Ergebnisse erzielt werden, die der Triple Bottom Line aus ökologischen, gesellschaftlichen, ethischen und ökonomischen Leistungen entsprechen. Gleichzeitig stimmt die langfristige Strategie einer Organisation bei einer nachhaltigen Unternehmensführung mit den Nachhaltigkeitszielen (SDG’s) überein (Werft, 2015). Um diese Definition zu ergänzen, hat Momentum Novum die drei Dimensionen von Sustainable Leadership eingeführt:


  1. Persönliche Nachhaltigkeit: Der nachhaltige Umgang mit den eigenen Ressourcen

  2. Interpersonal Leadership: Mit gutem Beispiel vorangehen und emotional und sozial intelligente Kommunikation nutzen, um Menschen zu befähigen und zu inspirieren

  3. Nachhaltiges Management: Wertorientierte Systeme für morgen schaffen


In unserem kürzlich veröffentlichten Whitepaper, das Sie hier kostenlos herunterladen können, gehen wir auf die drei Dimensionen nachhaltiger Unternehmensführung ein und zeigen Techniken, wie man seine Führungskompetenz entwickeln und verbessern kann. Aber warum ist nachhaltige Unternehmensführung wichtig? Hier sind fünf Gründe, die dafür sprechen:


1.) Fachkräfte gewinnen


Millennials, die Generation der Jahrgänge zwischen 1981 und 1997, und die Generation Z (ab Jahrgang 1997) stellen den größten Teil der arbeitenden Weltbevölkerung dar. In den USA gehören über 45 % der Arbeitskräfte zu den Millennials und der Generation Z (O'Boyle, 2021). Ein großer Teil der jungen Berufstätige*innen und Studenten*innen innerhalb dieser Generation ist sich der UN-Nachhaltigkeitsziele bewusst und möchte in einem Unternehmen arbeiten, das sich an den SDGs orientiert. Daher können Unternehmen mit starken Nachhaltigkeitsstrategien, -kulturen und -praktiken viele junge, qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte anziehen, während die fehlende Integration von Nachhaltigkeit die Chancen eines Unternehmens verringert, die qualifiziertesten Arbeitskräfte für sich zu gewinnen. Laut einer Umfrage sagen 70 % der Millennials, dass die Nachhaltigkeitsstrategie eines Unternehmens (oder das Fehlen einer solchen) ihre Entscheidung, dort langfristig zu arbeiten, beeinflussen wird. ¾ dieser Gruppe würden sogar ein geringeres Einkommen akzeptieren, um für ein Unternehmen zu arbeiten, das mit ihren Nachhaltigkeitswerten übereinstimmt (Peters, 2019). Darüber hinaus zeigte eine aktuelle Studie, dass 79 % der Millennials ihrem Unternehmen gegenüber loyal sind, wenn das Unternehmen soziale Schutzmaßnahmen implementiert (Cheng, 2019). Außerdem fühlen sich Arbeitssuchende eher zu einem umweltfreundlichen Unternehmen hingezogen (Jones & Willness, 2013). Dies spricht dafür, dass Mitarbeiter*innen intrinsisch motiviert sind und nicht extrinsisch, weil sie für ein "höheres Prinzip" ein geringeres Einkommen akzeptieren. Wenn Mitarbeiter*innen intrinsisch motiviert sind, steigt die Produktivität, weil sie sich mit ihrer Arbeit identifizieren können und bereit sind, mehr zu tun als ihre erwarteten Aufgaben (Kihlstrom, 2020). Dies bietet Kosteneinsparungen, da die Mitarbeiter*innen mehr Arbeit erledigen, als Mitarbeiter*innen, die nur extrinsisch motiviert sind.


2.) Markenimage und Wettbewerbsvorteil verbessern


Die Integration von Nachhaltigkeit in den Kern der Unternehmensstrategie kann zu einem verbesserten Markenimage sowie zu einem Wettbewerbsvorteil in der Branche führen. Wenn Leistungskennzahlen, die sich mit Nachhaltigkeit befassen, nicht integriert werden, kann sich dies negativ auf den Ruf eines Unternehmens auswirken und somit dazu führen, dass Kund*innen das Unternehmen verlassen. Um Nachhaltigkeit richtig in Geschäftsstrategien und -praktiken zu integrieren, muss ein Unternehmen transparent und verantwortungsbewusst agieren. Andernfalls können Firmen des Greenwashings bezichtigt werden. Die Integration von Nachhaltigkeit in die Kernstrategie eines Unternehmens verbessert das Markenimage, weil es gesellschaftliche Erwartungen erfüllt und sich von der Konkurrenz abhebt. Dies kann leicht zu einem Wettbewerbsvorteil führen. Mit steigendem Markenimage sind die Menschen bereit, mehr für die Dienstleistung oder das Produkt einer Firma zu bezahlen, wodurch die Margen des Produkts oder der Dienstleistung erhöht werden können. Eine Studie von Trivium Packaging zeigte, dass 74 % der Verbraucher*innen bereit sind, mehr für nachhaltige Verpackungen zu bezahlen und von dieser Gruppe würden fast ¼ bis zu 10 % mehr dafür bezahlen (Moore, 2020).


Ein gutes Beispiel, das auf alle fünf Vorteile eines nachhaltigen Marktführers passt, ist das Outdoor-Bekleidungsunternehmen Patagonia. Der Gründer ermutigte seine Mitarbeiter*innen dazu, ins Freie zu gehen und flexiblere Arbeitszeiten zu haben, anstatt in 7-5-Stunden-Schichten zu arbeiten. In seinem Buch "Let my people go surfing: The Education of a Reluctant Businessman" (Die Erziehung eines widerwilligen Geschäftsmannes) erforscht er, wie Gutes tun und Gutes tun im Geschäft zusammenkommt. Durch die Integration dieses Aspekts der persönlichen Nachhaltigkeit sowie anderer nachhaltiger Betriebs- und Managementtechniken konnten sie ein Markenimage mit einem deutlichen langfristigen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten aufbauen.


3.) Innovationen fördern


Einer Deleoitte-Studie (Sustainability Driven Innovation) zufolge gibt es eine kausale Verbindung zwischen nachhaltige Unternehmensführung und Innovation. Dies zeigt wiederum das Potenzial, das mit nachhaltigen Führungspraktiken erschlossen werden kann. Die Veränderung der Art und Weise, wie ein Unternehmen geführt wird, und die Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie innerhalb des Geschäftsmodells trägt zu mehr Innovation bei. Eine Verschiebung in Richtung Nachhaltigkeit führt dazu, dass Mitarbeiter*innen anders an die Produktentwicklung herangehen, weil sie z.B. die NetZero-Verpflichtungen oder/und die sozialen Standards der jeweiligen Organisation im Auge behalten müssen. Die Art und Weise wie ein Produkt, eine Dienstleistung oder Geschäftsprozesse aus einer zukunftsorientierten Linse zu betrachten, hat das Potenzial, Kreativität und Innovation freizusetzen. Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Produktentwickler*innen oder Unternehmer*innen beginnen oft damit, eine Nachhaltigkeitsherausforderung besser zu verstehen, wie z. B. die Plastikverschmutzung, und entwickeln anschließend ein Produkt oder eine Dienstleistung, die helfen kann, dieses Problem zu lösen, wie z. B. plastikfreie Waschmittel.


4.) Kosten reduzieren


Mit nachhaltiger Unternehmensführung können Geschäftsrisiken und Kosten reduziert werden. Unternehmen können langfristig Geld sparen, denn wenn die SDGs nicht in den Kern der Unternehmensstrategie implementiert sind, kann dies zu finanziellen Risiken führen. Andernfalls riskieren Unternehmen den Verlust von Aktionärsrenditen, Geschäftschancen, ihre Betriebslizenz (durch kommende Regulierungen) und die Wettbewerbsfähigkeit kann sinken. Dies zeigt eine aktuelle Studie von McKinsey, die herausfand, dass das Verfolgen einer langfristigen Strategie bessere Ergebnisse bringt, als nur auf kurzfristige Indikatoren zu schauen (McKinsey, 2020). Regulierungen und zukünftige Regulierungen spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle bei zukünftigen Kosten. Die Regulierungen adressieren hauptsächlich den ökologischen Fußabdruck, indem sie Steuern auf Emissionen erheben, wie z. B. die Kohlenstoffsteuer, die weiter in den europäischen Green Deal integriert wird. Eine wesentliche Regelung, die die soziale Dimension der Nachhaltigkeit berücksichtigt, ist das neue Lieferkettengesetz in Deutschland. Dieses neue Gesetz richtet sich an deutsche Unternehmen, die mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen haben. Es hat die Absicht, die Menschenrechte in der gesamten Lieferkette zu gewährleisten und Unternehmen haben die Pflicht, über ihre Aktivitäten zu berichten (Bundesregierung Deutschland, 2021). Darüber hinaus wählen und konsumieren Privatpersonen Alternativen, die Umweltschäden vermeiden, was bei der Entwicklung zukünftiger Strategien von entscheidender Bedeutung sein wird.


Zudem kann Nachhaltigkeit direkt zu Kostensenkungen führen. Beispielsweise können weniger Ressourcen verbraucht werden, wenn ein zirkulärer Ansatz im Unternehmen umgesetzt wird, was enorme Kosteneinsparungen ermöglicht (PWC, 2018). Des Weiteren können Kosteneinsparungen durch eine höhere Produktivität realisiert werden, wie im dritten Vorteil erläutert. Darüber hinaus ergeben sich Einsparpotenziale bei den Betriebskosten durch eine verbesserte nachhaltige Unternehmensführung Kompetenz. Langfristige Untersuchungen zeigen, dass "grünere" Praktiken boomen und daher neue Technologien günstiger werden, während Technologien, die negative Auswirkungen auf die Umwelt haben, teurer werden. Dies kann durch die Entwicklung von Solarstromanlagen gezeigt werden; laut der Internationalen Energieagentur (IEA) ist Solarstrom jetzt die "billigste Stromquelle in der Geschichte" (Rowlatt, 2020).


5.) Neue Chancen ergreifen


Nachhaltige Unternehmensführung bietet neue Möglichkeiten, von denen Ihr Unternehmen profitiert und die gleichzeitig ethisch mit dem Planeten und der Gesellschaft vereinbar sind. Daher sollte Nachhaltigkeit nicht als zusätzliche Kosten, sondern als neue Chance gesehen werden. Zum Beispiel können durch eine Nachhaltigkeitsstrategie neue Kund*innen gewonnen werden, denn viele junge Menschen sind für Nachhaltigkeit sensibilisiert und entscheiden sich aktiv dafür, Produkte von bestimmten, nachhaltigen Unternehmen zu konsumieren. Dies geht natürlich mit dem vorherigen Vorteil einher, da auf diese Weise neue Einnahmequellen entstehen, die zur Steigerung des Gewinns beitragen. Darüber hinaus können neue Märkte erschlossen werden, weil nachhaltige Produkte neue Türen öffnen können, wie z. B. einen Bioladen. Diese Möglichkeiten können ebenso profitabel sein und die langfristige Widerstandsfähigkeit unterstützen. Nachhaltige Führungskräfte haben die Fähigkeit, die Realisierung dieser Chancen möglich zu machen.


Dies sind nur fünf von einer Vielzahl von Gründen, warum nachhaltige Unternehmensführung die Zukunft eines intelligenten und grüneren Geschäfts darstellt, das dazu beiträgt, dass unsere Gesellschaft ohne planetare Grenzen bleibt. Erfahren Sie mehr Tipps und Tricks, in unserem kostenlosen Whitepaper, um Ihr volles Führungspotenzial zu entfesseln.




Literatur:


Cheng, Marguerita, 2019. 8 Characteristics of Millennials that support Sustainable Development Goals (SDGs), Forbes, retrieved from: https://www.forbes.com/sites/margueritacheng/2019/06/19/8-characteristics-of-millennials-that-support-sustainable-development-goals-sdgs/?sh=62ea0c1a29b7


Deloitte, 2013, Sustainability Driven Innovation Harnessing sustainability's ability to spark innovation accessed on 24.06.2021, 12:30 http://www.korusustainability.net/wp-content/uploads/2016/03/Sustainability_Driven_Innovation_102513.pdf


Federal Government Germany, (03.03.2021).Greater protection for people and the environment in the globa