top of page
Suche

Spielt der private Sektor eine Rolle bei der nachhaltigen Entwicklung?

Artikel von Michael Valdivieso



Die Antwort ist ein unzweifelhaftes Ja. Die Menschen glauben oft, dass es nur an den Regierungen liegt, die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu erreichen, aber in Wirklichkeit ist die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor von größter Bedeutung. Die Regierungen allein werden nicht in der Lage sein, die SDGs bis 2030 zu erreichen. Stattdessen tragen auch Unternehmen, die Zivilgesellschaft und viele andere Akteure, die weltweit mit Wirtschafts- und Entwicklungsaktivitäten zu tun haben, die Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung.


Die Rolle des Privatsektors bei der Verwirklichung der SDGs und der nachhaltigen Entwicklung im Allgemeinen wird durch die Fähigkeit von Unternehmen und anderen Organisationen bestimmt, den Wandel voranzutreiben. Wenn ein Unternehmen beschließt, kein Einwegplastik mehr zu verwenden, wird es weniger Abfall erzeugen und den Verbrauchern eine nachhaltige Auswahl bieten. Wenn eine kleine Investmentfirma beschließt, ihr Portfolio zu diversifizieren und sich auf Impact Investment zu konzentrieren, dann haben Projekte mit positiven Auswirkungen eine neue Finanzierungsquelle.


Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Unternehmen und der private Sektor eine nachhaltige Entwicklung fördern können.


Menschenwürdige Beschäftigung


Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums ist der Privatsektor für fast 90 % der weltweit verfügbaren Arbeitsplätze verantwortlich, was bedeutet, dass der Privatsektor die Möglichkeit hat, viele der Herausforderungen zu bewältigen, mit denen die Welt heute konfrontiert ist. Die Schaffung von Arbeitsplätzen hat beispielsweise direkte Auswirkungen auf die Armutsbekämpfung (SDG 1). Darüber hinaus können Unternehmen durch integrative Einstellungspraktiken und die Förderung von Vielfalt am Arbeitsplatz dazu beitragen, Ungleichheiten insgesamt zu verringern (SDG 10). Schließlich ermöglichen menschenwürdige Arbeitsplätze den Menschen, sich zu entfalten (SDG 8).


Verantwortungsvolle Produktion


SDG 12, das sich auf verantwortungsvolle Produktion und verantwortungsvollen Konsum bezieht, ist ein Schlüsselelement, wenn es um die Produktionsmuster geht. Die natürlichen Ressourcen werden immer knapper, und der materielle Fußabdruck eines jeden Menschen wird immer größer. Gleichzeitig reagieren die Unternehmen zunehmend auf die Herausforderungen der Nachhaltigkeit: Laut einer PwC-Studie erwähnen über 70 % der Unternehmen die SDGs in ihrem jährlichen Unternehmens- oder Nachhaltigkeitsbericht; 23 % davon enthalten Leistungsindikatoren und Ziele im Zusammenhang mit den SDGs. Was die Maßnahmen betrifft, so können Unternehmen damit beginnen, sich untereinander zu vernetzen, um die von anderen Unternehmen erzeugten Nebenprodukte als Produktionsmaterial zu verwenden. Unternehmen können sich auch darauf konzentrieren, verantwortungsvollere und umweltschonendere Verfahren und Techniken zu entwickeln, die sich positiv auf die Umwelt, die Gesellschaft und die Wirtschaft auswirken. Ein großartiges Beispiel für eine verantwortungsvolle Produktion ist die Kalundborg-Symbiose.


Förderung der Bildung


Während einige argumentieren, dass eine der größten Herausforderungen für den privaten Sektor derzeit der Mangel an qualifizierten Talenten ist, behaupten andere das Gegenteil. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Unternehmen wichtige Impulse für die Bildung geben können, indem sie in Bildungsprogramme investieren, um die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter weiterzuentwickeln und die Nachhaltigkeit in ihr Handeln einzubeziehen. Eine weitere Möglichkeit für den Privatsektor, die Bildung zu fördern, besteht darin, sich an Bildungseinrichtungen zu beteiligen und in sie zu investieren, um sie bei der Gestaltung von Programmen zu unterstützen, die Fachkräfte ausbilden, die den Anforderungen der Zukunft gerecht werden können.


Wie kann sich der Privatsektor für die Agenda 2030 einsetzen?


Integrieren Sie die Nachhaltigkeit in Ihre Geschäftspraktiken. Auch hier ist die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Produkte herstellen und ihre Dienstleistungen erbringen, entscheidend für die Auswirkungen, die sie auf die Umwelt und die Gesellschaft haben. Denken Sie darüber nach, wie Sie Mitarbeiter einstellen und wen Sie einstellen. Ziehen Sie auch alternative Quellen für Ihre Rohstoffe in Betracht.


Engagieren Sie sich für Maßnahmen, die einen Unterschied machen. Versuchen Sie, Ineffizienzen in Ihrem Geschäftsmodell zu finden. Stellen Sie diese Fragen: Wie kann mein Unternehmen effizienter werden? Wie kann ich meine Produkte oder Dienstleistungen auf umweltfreundlichere und verantwortungsvollere Weise herstellen oder erbringen? Kann mein Unternehmen mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten? Auf diese Weise ist es sehr gut möglich, dass Sie Ihr Unternehmen nicht nur durch Kostensenkungen rentabler machen, sondern auch die negativen Auswirkungen auf die Umwelt verringern.


Entwerfen Sie Produkte und Dienstleistungen auf eine andere Art und Weise. Versuchen Sie, über das Nachleben Ihrer Produkte nachzudenken und darüber, wie Sie sie zurückgewinnen können, um sie wieder in Ihre Produktionslinie aufzunehmen. Dies wird unweigerlich zu einer Senkung Ihrer Produktionskosten führen. Betrachten Sie dies als eine Investition. Stellen Sie diese Fragen: Gibt es Produkte, die als Dienstleistungen angeboten werden können? Welche Art von Abfall oder Auswirkungen verursachen meine Produkte? Gibt es eine Möglichkeit, diese zu reduzieren?


Arbeiten Sie mit anderen auf lokaler und globaler Ebene zusammen. Unternehmen können sich zusammenschließen und auf gemeinsame Ziele hinarbeiten. Treten Sie den örtlichen Handelskammern bei und nehmen Sie an Konferenzen zum Thema Unternehmertum teil, um neue Akteure im System kennen zu lernen und Konvergenzbereiche zu finden. Versuchen Sie, Möglichkeiten in der Art und Weise zu finden, wie sowohl Ihr Unternehmen als auch andere Akteure produzieren.


Messen und teilen. Die Messung Ihrer Auswirkungen ist wichtig, aber noch wichtiger ist der Austausch bewährter Verfahren mit anderen Akteuren des Systems. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen andere Unternehmen informieren und dazu beitragen, dass sich die Präferenzen der Verbraucher hin zu verantwortungsvolleren Produkten und Dienstleistungen verschieben.


Der Privatsektor sollte all diese Veränderungen als eine Investition in die Zukunft betrachten. Ohne natürliche Ressourcen wird es keine Rohstoffe geben, mit denen man arbeiten kann. Ohne qualifizierte Arbeitskräfte gibt es keine Innovationen oder die Fähigkeit, produktiver zu sein. Es handelt sich um eine Investition, denn es wird geschätzt, dass die Umsetzung nachhaltiger Geschäftsmodelle zur Erreichung der SDGs Chancen für Unternehmen im Wert von etwa 12 Billionen US-Dollar schaffen wird.


6 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page